Our new website is under construction, Sorry for the inconvenience, for more information, please Email info@hiseachem.com
Blogs
Heim » Blogs » Blogs » Entkoffeinierter Tee

Entkoffeinierter Tee

Anzahl Durchsuchen:0     Autor:Site Editor     veröffentlichen Zeit: 2020-05-22      Herkunft:Powered

CO2 / Kohlendioxid - Die CO2-Entkoffeinierung verwendet hochkomprimiertes Kohlendioxidgas, das unter Druck zu einer Flüssigkeit wird.CO2 ist absolut sicher und entfernt effektiv Koffein.Der CO2-Prozess bewahrt den Geschmack gut;Sein Hauptnachteil ist, dass es teuer ist.

Ethylacetat – Ethylacetat ist eine natürlich vorkommende Verbindung, die häufig in Früchten vorkommt (und auch in geringer Konzentration in Teeblättern vorkommt).Es ist völlig unbedenklich in den Konzentrationen, in denen es nach der Entkoffeinierung im Tee verbleibt.Das Ethylacetat-Verfahren ist kostengünstig, hat aber den Nachteil, dass es mehr Aromastoffe entfernt als andere Verfahren.
Methylenchlorid / Dichlormethan - Methylenchlorid, auch Dichlormethan genannt, ist wirksam bei der Extraktion von Koffein, während andere Aromen intakt bleiben.Es ist jedoch ein wahrscheinliches Karzinogen und in großen Konzentrationen giftig.Seine Verwendung zur Entkoffeinierung ist in den USA legal, wird aber von der FDA reguliert.Methylenchlorid stellt wahrscheinlich kein großes Gesundheitsrisiko in den niedrigen Konzentrationen dar, die in den meisten entkoffeinierten Tees verbleiben, aber in der Vergangenheit analysierte Tees haben Gehalte gefunden, die die gesetzliche Grenze überschreiten.Unternehmen, die dieses Verfahren anwenden, kündigen es im Allgemeinen nicht an, da diese Chemikalie in der Öffentlichkeit negativ wahrgenommen wird.

Benzol - Die ursprünglichen Entkoffeinierungsverfahren verwendeten Benzol als Lösungsmittel.Benzol ist eine gefährliche Chemikalie und kann Krebs und zahlreiche andere Gesundheitsprobleme verursachen.Es ist nicht sicher für die Verwendung bei der Entkoffeinierung, und glücklicherweise wurde seine Verwendung für diesen Prozess vor langer Zeit verboten und eingestellt.

Trichlorethylen – Ein weiteres organisches Lösungsmittel, das für die Entkoffeinierung verboten und eingestellt wurde, Trichlorethylen wurde aufgegeben, nachdem festgestellt wurde, dass es bei Mäusen Lebertumore verursacht.


Wie Kaffee entkoffeiniert wird

Beginnen wir zunächst mit einer wirklich schnellen Geschichte.Kaffee wurde erstmals 1905 von Ludwig Roselius, einem deutschen Kaffeehändler, entkoffeiniert, nachdem er eine Kaffeelieferung erhalten hatte, die während eines Sturms auf See durchnässt war.Er experimentierte mit dem mit Salzlake getränkten Kaffee und fand heraus, dass Benzol als Lösungsmittel verwendet werden konnte, um sich mit dem Koffein zu verbinden.Da Koffein bei Temperaturen über 175° wasserlöslich ist, könnte er die Lösung kochen, um das Koffein vom Kaffee zu trennen.Mit seinem Verfahren wurde der Kaffee entkoffeiniert, aber er hatte viel von seinem Geschmack verloren.

Fürs Protokoll: Ludwig verbesserte seinen Prozess und verkaufte seine Entdeckung unter dem Markennamen Sanka.Benzol wird nicht mehr verwendet, da es als nicht sicher für den menschlichen Verzehr gilt.

Heute gibt es 3 häufig verwendete Methoden, um Koffein aus Kaffee zu entfernen, mit Dutzenden von Variationen dieser Methoden.Zwei gängige Varianten sind die direkte und die indirekte Methode.

Europäisches oder traditionelles Verfahren - Direkte Methode:

Bei der direkten Methode werden die Bohnen zunächst mit Dampf weich gemacht und dann etwa 10 Stunden lang entweder mit einer Methylenchlorid- oder einer Ethylacetatlösung gewaschen, um das Koffein aus der Bohne zu absorbieren.Die Lösung wird verworfen, die Bohnen werden erneut gedämpft, um jegliches restliche Lösungsmittel zu entfernen (Methylenchlorid verdampft bei 114°; Ethylacetat bei 104°), dann werden die Bohnen auf ihren ursprünglichen Feuchtigkeitsgehalt getrocknet.

Europäisches oder traditionelles Verfahren – indirekte Methode:

Anstatt gedämpft zu werden, werden die Kaffeebohnen in sehr heißem Wasser eingeweicht, wodurch das Koffein zusammen mit vielen der Öle extrahiert wird.Diese Lösung wird dann entweder mit Methylenchlorid oder Ethylacetat behandelt, das sich mit dem Coffein verbindet.Dann wird die Lösung auf die Temperatur erhitzt, bei der das Koffein und entweder Methylenchlorid- oder Ethylacetat-Verbindungen verdampfen.Die Öle werden dann wieder in die Bohnen eingeführt, und die Bohnen werden dann getrocknet.

Etwa 80 % der entkoffeinierten Kaffees werden nach dem traditionellen oder europäischen Verfahren verarbeitet, und viele ernsthafte Kaffeetrinker glauben, dass diese Methode den am besten schmeckenden Kaffee ergibt.Andere machen sich Sorgen über die beteiligten Chemikalien.Methylenchlorid gilt als überlegenes Lösungsmittel, da es bei einer niedrigeren Temperatur verdampfen kann und praktisch keine Spuren in den Bohnen hinterlässt, aber es ist eine Umweltgefahr für Arbeiter in Entkoffeinierungsanlagen und es ist bekannt, dass es die Ozonschicht schädigt.Ethylacetat kann aus verschiedenen Früchten und Gemüsen extrahiert werden und gilt daher als „natürlich vorkommende“ Chemikalie, aber das meiste Ethylacetat, das zum Entkoffeinieren verwendet wird, wird synthetisch hergestellt.

Der Wasser- oder Swiss Water-Prozess:

Dieser auch als Wasserprozess bezeichnete Prozess verwendet keine Chemikalien , sondern heißes Wasser, Dampf und Osmose, um das Koffein in zwei Schritten aus dem Kaffee zu entfernen.Im ersten Schritt, der der traditionellen, indirekten Methode ähnelt, werden die Bohnen in einer heißen Wasserlösung eingeweicht, um das Koffein und die Aromaöle zu entfernen.Die in diesem Schritt verwendeten Bohnen werden dann verworfen.Die Lösung wird durch Aktivkohlefilter geleitet, um das Koffein zu entfernen, aber die Geschmacksöle zurückzulassen.Eine neue Charge Bohnen wird dann in die Lösung eingeweicht.Gemäß den Gesetzen der Osmose verlässt das Koffein die Bohnen, um in die koffeinhaltige Lösung zu gelangen, aber der Geschmack in der Lösung und den Bohnen ist gleich, sodass kein Geschmack die Bohnen verlässt.

Die Bohnen werden dann getrocknet und an die Röster geliefert.Der Nachteil ist, dass durch die Wasseraufbereitung mehr als nur das Koffein entfernt wird.Einige der Öle aus der Kaffeebohne werden ebenfalls entfernt, wodurch sie weniger aromatisch wird.

Die hyperkritische Kohlendioxidmethode:

Bei dieser Methode, die nicht so beliebt ist wie die anderen Methoden, werden die Bohnen in einer Lösung aus flüssigem Kohlendioxid eingeweicht, um das Koffein zu entfernen.Um in einen flüssigen Zustand zu gelangen, muss das Kohlendioxid unter hohem Druck stehen (73 bis 300 Atmosphären), was die Logistikkosten dieser Methode etwas höher macht als bei den anderen Methoden.Nachdem das Koffein vom Kohlendioxid absorbiert wurde, wird entweder der Druck verringert und das Kohlendioxid verdampfen gelassen oder die Lösung durch einen Kohlefilter geleitet, um das Koffein zu entfernen.Die Kohlendioxid-Methode ist zwar teurer, hat aber den Vorteil, dass sie weder gesundheits- noch umweltschädlich ist, da Kohlendioxid kein schädliches Gas ist.

Nachricht
Kostenlose Beratung

0086-532-85708217

0086-532-85708218

Straße Nr. 1 #, Logistikpark Port Chem, Qingdao, China
Über uns
Qingdao Hisea Chem Co., Ltd befindet sich im östlichen Teil Chinas und ist die größte Salzfarm in China. Die Produktion von kaliumbezogenen Chemikalien steht weltweit an vierter Stelle.Die Hauptprodukte von...

Schnelle Links

Abonnieren

 
Melden Sie sich für unseren Newsletter an, um die neuesten Nachrichten zu erhalten.
 
 
Copyright © 2021 Qingdao Hisea Chem Co., Ltd. Unterstützung durch Leadong | Sitemap